Zündzeitpunkt einstellen

Zündzeitpunkt einstellen

Passfedernute und Passfedern (Keile) werden von den Herstellern in der Serienproduktion verwendet, um den Zündzeitpunkt präzise einstellen zu können.

Hinweis:
Der Rotor wird nicht durch die Passfedern an der Kurbelwelle befestigt, sondern dient lediglich zur präzisen Fixierung bei der Montage! Wenn Ihr PVL-Rotor keine Keilnut besitzt, ist dies konstruktionsbedingt richtig, und es wird keine Passfeder verwendet. Der Rotor kann also im Bereich von 360° Kurbelwinkel auf dem Seitenzapfen positioniert werden.

Tipp!
Bei Rotor ohne Nute ist es besser, man richtet den Stator möglichst genau auf die erforderliche Position aus, um ein mehrmaliges Abziehen des Rotors vom Seitenzapfen (PVL-Abzieher notwendig) zu vermeiden und schiebt erst nach Bestimmung der gewünschten O.T.-Position bei sich überdeckenden Markierungen den Rotor auf den Seitenzapfen.

Zur Einstellung des Zündzeitpunktes verwendet man eine Gradscheibe oder eine Totpunkt-Messvorrichtung (Spezialwerkzeug), um die Position des Kolbens vor dem oberen Totpunkt (O.T.) zu messen. Durch die Ausrichtung der Markierungen auf dem Rotor und dem Stator, in Verbindung mit der Messung der Kolbenstellung vor dem oberen Totpunkt, können Sie den Zündzeitpunkt der Zündung auf den Motor einstellen. Wenn sich der Stator ungefähr in der Mitte des vorhandenen Einstellbereichs (Langlöcher in der Statorplatte) befindet, ziehen Sie die Befestigungsschrauben des Stators gefühlvoll so an, dass er sich nicht von alleine bewegt, jedoch noch von Hand verdreht werden kann. Drehen Sie die Kurbelwelle langsam in Drehrichtung, bis der Kolben die gewünschte Position vor O.T. (z.B. 1,6 mm) erreicht hat.

Hinweis
Säubern Sie vor Installation des Rotors sowohl die Bohrung des Rotors als auch den Seitenzapfen der Kurbelwelle mit Kontaktreiniger, Aceton oder einem anderen geeigneten Produkt, um sicherzustellen, dass sie sauber und frei von Fett, Öl oder anderen Ablagerungen sind. Installieren Sie den Rotor auf der Kurbelwelle, so dass die Markierung für den Zündzeitpunkt auf dem Rotor mit der Markierung auf der Kurbelwelle übereinstimmt, siehe Empfehlungen in der Tabelle A.
Viele PVL-Statoren haben Markierungen für beide Drehrichtungen. Stellen Sie sicher, dass sie die richtige Markierung für die Drehrichtung Ihres Motors auswählen!

Bei Rotor mit Nute gilt:
Stecken Sie den Rotor passgenau mit der Nute auf die Passfeder des Seitenzapfens. Bringen Sie die Mutter per Hand zur Anlage am Rotor. Befindet sich der Kolben in gewünschter Zündposition vor O.T., drehen Sie den Stator, bis sich die Markierungen am Rotor und Stator überdecken. Schrauben Sie den Stator fest und ziehen Sie die Rotormutter mit dem erforderlichen Hersteller-Drehmoment an.

Bei Rotor ohne Nute gilt:
Bringen Sie den losen Rotor ungefähr in jene Postion, in der sich die Markierungen am Rotor und Stator überdecken und stecken Sie den Rotor in dieser Position auf den Seitenzapfen. Ziehen Sie die Rotormutter bzw. -schraube mit dem erforderlichen Drehmoment an.

Wenn sich die Markierung am Stator genau mit der Markierung am Rotor deckt, ist der Zündzeitpunkt richtig eingestellt. Prüfen Sie den korrekten Zündzeitpunkt zur Kontrolle.

Positionieren Sie den Kolben wieder in der gewünschten Stellung vor O.T. und prüfen Sie, ob die Markierungen am Rotor/Stator noch übereinstimmen. Wenn nicht, lösen Sie einfach die Befestigungsschrauben des Stators und verschieben den Stator so, dass die Markierungen übereinstimmen, ziehen Sie die Statorschrauben wieder korrekt an.

Wenn die Markierungen bei korrekter O.T.-Position des Kolbens nicht aufeinander ausgerichtet werden können, liegt es meist an der falschen Rotorposition (bei Rotor ohne Nut), und der Rotor muss mit PVL-Abzieher vom Seitenzapfen abgezogen werden. Das Einstell-Verfahren muss wiederholt werden.

Hilfreich sind hierzu Hilfsmarkierungen mit einem Permanent-Faserstift am Gehäuse und Rotor.